# 6 Bad Moms - wo seid Ihr?!

Jeden Morgen, wenn alle aus dem Haus sind, gibt es für mich, bevor ich mit der Hausarbeit beginne, ein - wie ich es nenne - Bad Mom Frühstück. Das ist zwar nicht so ausladend wie im gleichnamigen Film, aber ich kann in Ruhe essen was ich will. Für alle, die den Film "Bad Moms" nicht kennen: 

Amy, verheiratet, zwei Kinder, berufstätig, hat es eines Tages satt, die perfekte Mutter, Ehe- und Karrierefrau zu sein und bis zum Rande der Erschöpfung von allen ausgenutzt werden. Sie schmeißt ihren treulosen Ehemann raus, wird gemeinsam mit zwei anderen überforderten Müttern zur bekennenden "Bad Mom" und lernt das Leben wieder zu genießen. Doch dabei legen sich die drei ausgerechnet mit den perfekten Hausfrauen an der Schule ihrer Kinder an (Quelle: Google)

Mit diesem Film kann ich mich, bis auf den treulosen Ehemann ;-), sehr stark identifizieren. Morgen sitze ich mal wieder bei einem Elternabend - hab ich eine Lust... mein Augenrollen könnt Ihr nicht sehen, aber Ihr könnt es vielleicht hören, da vom vielen Rollen meine Augen ganz trocken geworden sind und es schon quietscht :-D.

Sie sitzen wahrscheinlich wieder in Gruppen zusammen: Die Biomuttis, die Diplomatenmuttis und die Ausländermuttis (nicht falsch verstehen, ich habe absolut nichts gegen Ausländer, aber haben sich zwei gefunden, gibt es nur noch sie und man hat keine Chance mit ihnen ins Gespräch zu kommen, wenn man nicht diese Sprache spricht). Ich setze mich, wie meistens an irgendeinen Platz, an dem ich meine Ruhe habe und denke zum x-ten Mal ´wo verdammt nochmal sind die anderen Bad Moms? Sitzt Ihr zusammen im Wohnzimmer und zwitschert Euch eine Flasche Hugo nach der nächsten überfliegt in den nächsten Tagen einfach das Protokoll, welches eine der Diplomatenmuttis freiwillig erstellt hat? Was zum Teufel mache ich dann eigentlich hier? Ich will doch auch Hugo trin...' - meine Gedanken werden von der Anwesenheitsliste, die herumgereicht wird, unterbrochen. Was folgt, kennt jeder, der einmal bei irgendeiner Versammlung war. Eigentlich könnte - KÖNNTE- man 3 Themen locker in einer Stunde durchziehen, wenn nicht IMMER jemand eine Frage oder einen Einwand hätte. Bei der ersten Frage bin ich gedanklich schon wieder beim Hugo und wieso schaffe ich es eigentlich an etwas völlig anderes zu denken und trotzdem zu wissen, was besprochen wurde OHNE etwas zu hinterfragen? Nach 1,5 Stunden wird der Elternabend vorbei sein, die Bio- und Diplomatenmuttis haben Sitzfleisch und ich wette, während ich meine Jacke anziehe und den Raum verlasse, höre ich Dinge wie: "Charlotte bekommt morgens immer eine Smoothybowl...", "...ja, der Konrad schafft in EINER Lernzeit alle Blätter der gesamten Woche..." Auf dem Nachhauseweg denke ich nur noch:

´BAD MOMS - WO SEID IHR?!'

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Katrin (Dienstag, 13 März 2018 10:02)

    Wow echt gut geschrieben ....
    Unser Leben besteht leider nur aus ...Neid, was hat man ,schön reden und an welche stelle schiebt ich mich und meine Familie ...... wir alle sind eine Konsumgesellschaft die leider immer schlimmer wird wo Kinder mit zweieinhalb schon einen eigenen Fernseher und eine eigene Playstation im Regal stehen haben und leider auch mit 8 nicht mehr wissen was sie machen wollen Langeweile es wird nur gefordert gefördert und das eigentliche Leben lebt man nur in seinen eigenen vier Wänden