Aktueller Blogpost:

Hey, wie geht´s dir?

Es gibt Menschen, die mich als empathielos beschreiben. Nun - grundsätzlich ist mir diese Tatsache, wie Menschen über mich denken egal

(Ist diese Aussage jetzt schon in deren Augen empathielos? ;-) ).

Dennoch möchte ich heute mal darüber schreiben, warum ich ganz oft nicht frage "Hey, wie geht´s dir?"

 

Ich habe das Buch "Super, und dir?" von Katrin Weßling gelesen und da wird ganz deutlich, dass wir auf die Frage, wie es uns geht, ganz häufig einfach lügen.

 

Wir lügen, aus unterschiedlichen Gründen,

weil wir eventuell nicht mit dieser Person darüber reden wollen oder

weil wir es gerade eilig haben und nicht allzu lange in ein Gespräch verwickelt sein wollen,

da wir uns vielleicht auch unangenehmen Fragen nicht stellen wollen. 

All diese Gründe und mit Sicherheit noch viele mehr, bringen uns dazu, meistens auf die Frage "Wie geht´s dir" mit einem "Gut (, und selbst?)" zu antworten. 

Ein weiterer Aspekt auf diese Frage nicht ehrlich zu antworten, wäre auch der, dass es viele Menschen gibt, die dich fragen, wie es dir geht, obwohl es sie gar nicht interessiert. 

 

Zurück zu mir:

Ich bin ein sehr feinfühliger Mensch und ich spüre schnell, wie der Gemütszustand der Person mir gegenüber ist. Ich spare mir darum meistens die Frage danach. Wenn ich sehe, dass die Person mich freudig begrüßt, dann weiß ich ja, dass dem Grunde nach alles in Ordnung ist und kann mich gleich darauf konzentrieren, welche guten Neuigkeiten es gibt. Ich sehe aber auch, wenn eine Person mir sagt, dass es ihr gut geht und Mimik und Gestik eine völlig andere Sprache sprechen. Hier hake ich, je nachdem, wie nahe mir die Person steht, einfach nach und ich akzeptiere auch, wenn gerade kein Gesprächsbedarf besteht. 

Statt einen Menschen als empathielos zu verurteilen, sollte erst immer einmal darüber nachgedacht werden, aus welchem Grund jemand entsprechend handelt. 

 

Die Frage danach, wie es jemandem geht, ist für mich mittlerweile sowas von floskelhaft, wie eine Aussage über das Wetter - Smalltalk eben, aber wollen wir das wirklich immer?

0 Kommentare

Süße Erdbeergrüße