Sandrinchen op Jöck · 27. Juni 2019
Zu Hause gehst du vermutlich einfach duschen ohne weitere Gedanken daran. Auf dem Jakobsweg funktioniert das allerdings etwas anders, denn du bist ja nicht allein :-). Folgendes wird nun aus der Sicht der Frau beschrieben, wie die Männer das handhaben, weiß ich nicht, wird aber wohl ähnlich sein. Das erste was du machst, nachdem du dein Bett in Beschlag genommen hast, ist, deinen kleinen Büggel zu nehmen, frische Wäsche hinein zu packen, sowie deinen Kulturbeutel (warum heißt das Teil...
Sandrinchen op Jöck · 24. Juni 2019
Wieder einmal marschierten wir um 6.45 Uhr los. Heute waren wir hochmotiviert, denn wir wussten, wir würden heute Team Fuck You Goethe (Selina und Adem) wieder sehen. In meiner Vorstellung liefen Frank und ich einen Waldweg entlang und wir würden Selina und Adem aus der Ferne sehen - war nicht so *lach*. Immerhin liefen wir durch die schöne Stadt Arcade, in der unser Team Fuck you Goethe übernachtet hatte. Hier ging es wieder etwas bergiger zu. Wir sahen eine Familie, die in 3 Generationen...
Sandrinchen op Jöck · 20. Juni 2019
Beim Essen am Vorabend hatten wir uns geeinigt die nächste Etappe nur 17 Kilometer bis Mos zu laufen und uns ein wenig zu schonen. Also ging es für uns um 6.45 Uhr durch die Zeitverschiebung diesmal im dunkeln los. Tui fand ich grundsätzlich, wie ich auch schon in zahlreichen Berichten gelesen hatte, nicht wirklich schön. Die Dunkelheit und das gelbe Licht der Laternen erschwerten uns die Sicht auf die gelben Pfeile, dennoch schafften wir es aus der Stadt heraus an einer Landstraße...
Sandrinchen op Jöck · 17. Juni 2019
Auf dem Camino triffst du zwangsläufig auf Menschen, die sich aus einem bestimmten Grund auf den Weg machen und wenn es nur der Gedanke ist, mit dem auszukommen, was du bei dir trägst, denn das war nämlich einer meiner Gründe: Minimalismus! Nun stelle ich eine These auf, die lautet: Wer mit einem riesig gefüllten Rucksack den Jakobsweg läuft, der hat auch mental ein großes Päckchen zu tragen. Wie komme ich auf diesen Zusammenhang? Ich war bereits einige Tage auf dem Jakobsweg unterwegs,...
Sandrinchen op Jöck · 13. Juni 2019
Eine derart große Etappe, die so nicht geplant war ;-)
Sandrinchen op Jöck · 10. Juni 2019
Auf meiner Reise auf dem Camino Portugues habe ich viele verschiedene Menschen und sogar Kinder gesehen und habe für mich eine weitere Erkenntnis gefunden, auf die ich in meinem heutigen Blogpost eingehen möchte. Ich bin mir sicher, einige von euch kennen das Kinderlied "Alle Leut´". Und dieses Lied schoss mir sofort in den Kopf, wenn auch in der Camino-Version: "...große Leut´, kleine Leut´, dicke Leut´, dünne Leut´, alle Leut´, alle Leut´ gehen den Camino". In meiner Vorstellung...
Sandrinchen op Jöck · 06. Juni 2019
Siehst du die Zeichen an der Wand? Siehst du sie, siehst du sie? Spürst du auch diese Energie? Spürst du sie, spürst du sie? (Wer wird uns retten - Broilers)
Sandrinchen op Jöck · 03. Juni 2019
Leider hatte Adem am Vortag schon starke Knieschmerzen und ein wirklich dickes Knie, sodass er mit seiner Selina diese Etappe nicht gehen konnte und sie mit dem Zug ein paar Kilometer weiter fuhren. Also startete ich mit Frank um 7 Uhr Richtung Ponte de Lima. Es war bergiger als je zuvor und zudem regnete es. Die Kombination aus Regen und Bergen machte mich plötzlich so unglaublich wütend, dass ich weinen musste und eigentlich wusste ich gar nicht warum ich eigentlich weine, denn ich habe...
Sandrinchen op Jöck · 27. Mai 2019
Um 6 Uhr war schon reges Treiben im Zimmer zumal es mit der Rücksicht auf Mitmenschen nicht jeder gleich hat... Sebastian wollte an diesem Tag "nur" bis Barcelos laufen und daher verabschiedete ich mir vorläufig von ihm und war um 7 Uhr schon unterwegs. Was mich da erwartete, war wohl mit das Schönste, was ich jemals gesehen hatte. Ich blickte auf ein weites, nebliges Tal herunter in dem gerade die Sonne aufging und war so zu Tränen gerührt und gleichzeitig fasziniert, dass ich hier einen...
Sandrinchen op Jöck · 20. Mai 2019
Sehr früh schon war reges Treiben in der Herberge und ich hatte bereits vor meiner Reise gesagt, sobald ich wach werde durch jemanden, dann mach ich mich auch auf den Weg. Ich ließ mir dennoch ein wenig mehr Zeit, denn es kam gerade ein Regenschauer vom Himmel und so startete ich um 8 Uhr zusammen mit Christin und Sebastian im Regen, aber immerhin nicht mehr im Regenschauer. An der Küste, ging es wieder über die Holzstege, vorbei an keinen bunten Fischerhäuschen. Es roch nach Meer und...

Mehr anzeigen