24. Juni 2020
Die Frau, das schwache Geschlecht, heißt es immer wieder und elfzig Frauen regen sich darüber auf, weil sie stark sind, weil sie schlau sind, sich nicht unterbuttern lassen wollen. Aber ist es wirklich so schlimm mal schwach zu sein? Schwäche zu zeigen? Es gibt viele Frauen, die Mütter, die gestandene Geschäftsfrauen, die Leistungssportler sind. Alle stark in ihren Bereichen. Doch hat nicht jeder (im übrigen auch Männer) Schwachpunkte? Was ist so schlimm daran um Hilfe zu fragen? Es kann...

Erdbeerwelt retten · 03. Juni 2020
Über ein halbes Jahr lang gab es kein Update mehr von mir über mein Zero Waste Projekt, darum werde ich Euch nun mal wieder auf Stand bringen :-) . Im Dezember war es wie gehabt so, dass wir die Geschenke der Kinder in Stoffe oder wieder verwendbare Geschenktaschen verpackt wurden. Bei Lebensmitteln, habe ich darauf geachtet, möglichst unverpackt oder im Glas zu kaufen, was bei einigen Zutaten, die man für einen weihnachtlichen Schmaus braucht, nicht einfach war; Mascarpone um nur ein...

Sandrinchen op Jöck · 20. Mai 2020
Meine Reise auf dem Jakobsweg liegt nun ein Jahr zurück und als ich im Sommer nach einer Party bei einer Freundin übernachtete, kam in mir wieder ein Stück Pilgerfeeling hoch und daran wollte ich euch teilhaben lassen...

29. April 2020
Grenzen ziehen … eingegrenzt sein... Grenzen überschreiten... In Assoziation an die momentane Lage in der Corona-Krise, in der Grenzen geschlossen werden, sich Menschen in ihrer Freiheit eingegrenzt fühlen und tatsächlich auch sind und in der Grenzen heimlich überschritten werden, dachte ich mal wieder an meine Reise auf dem Jakobsweg. Wie leicht war es, über die Brücke von Valenca in Portugal rüber nach Tui in Spanien zu gelangen. Einfach... unkompliziert... "...unaufhaltsam,...

Sandrinchen op Jöck · 22. April 2020
Meine Reise auf dem Jakobsweg gehört bisher für mich zu einer der beeindruckendsten Erlebnisse in meinem Leben. Ich behaupte, ich habe mich nie zuvor so viel mit mir selbst auseinander gesetzt bzw. mich um mich selbst gekümmert. Als ich zurück nach Hause kam, habe ich mich kurzzeitig nicht richtig wohl zu Hause gefühlt. Alles war so groß und ich hatte ständig das Verlangen, in Bewegung sein zu müssen. Andere kommen von einer solchen Reise nach Hause und springen sofort wieder in den...

29. Januar 2020
Ich sage immer, ich liebe den Menschen und nicht das Geschlecht oder sein Aussehen. Manch einer sagt, das ist blödes Dahergerede und natürlich gibt es auch bei mir Grenzen - schlechte bis gar keine Zähne, um nur ein Beispiel zu nennen - aber für mich zählt doch eher die innere Schönheit. Und so kam es, dass mich im Juli ein Mann anschrieb. Kein "hotter", tätowierter, muskulöser Mann, sondern eher der Normale - mit verschmitztem Lächlen. Bis wir uns tatsächlich mal dateten, vergingen...

Sandrinchen op Jöck · 22. Januar 2020
Da war es passiert... hatte ich mir doch vorgenommen, meine nächsten 100 Kilometer in 24 Stunden erst wieder im Juni 2020 zu laufen und dann auch zu schaffen, war ich nun doch Mitte/ Ende September für den Megamarsch Köln angemeldet. Doch warum habe ich mich dazu entschieden? Ich hatte über mein privates Facebookprofil die Veranstaltung mit interessiert markiert, worauf ich von der schwer kranken Frau meines Arbeitskollegen angeschrieben wurde, worauf ich warten würde... wir leben nur...

08. Januar 2020
Als ich mich vor 7 Monaten trennte, wollte ich nur eines - meine Freiheit. Ich war mir selbst genug, hatte nach keinem zu fragen und konnte spontan mit oder ohne Kinder vielen Interessen nachgehen. Das hat sich bis heute nicht geändert, wobei es schon Zeiten gab, in denen ich Männer datete, den Moment genoss, mich verliebte, mich kurzfristig umentschied, auch mal enttäuscht wurde oder unglücklich verliebt war. Wenn mich jemand kennenlernte und mich frug, was ich denn suchen würde, dann...

01. Januar 2020
Ich sitze an meinem minimalistischen Klappschreibtisch in etwa wie Dany Lowinski mitten im Dezember und bin ein wenig in Gedanken versunken. Das Jahr ist wie im Flug vergangen. Ich denke an ein ereignisreiches Jahr zurück mit Höhen, Tiefen und Erkenntnissen. Ich bin oft gestolpert oder wurde gar "geschubst", bin gefallen, aber immer wieder aufgestanden (; weil ich stur bin). Ich hatte Höhenflüge, war unheimlich stark und habe so manche Dinge getan, an die ich mich noch oft zurück erinnern...

Erdbeerwelt retten · 04. Dezember 2019
Ich habe mittlerweile ein gutes halbes Jahr mit Bambuszahnbürsten geputzt und habe mich jahrelang gegen eine elekrtische Zahnbürste gewehrt, aber ein Routine-Besuch beim Zahnarzt ließ mir nun leider keine Wahl und mein Zahnfleisch ist mir doch wichtiger. Meine Mundhöhle ist relativ klein, sodass ich mit dem normalen Bürstenkopf einfach nicht an gewünschte Stellen dran komme, daher muss ich hier einen Abstrich machen und mich von der Bambuszahnbürste verabschieden.

Mehr anzeigen