# 11 Familienwahnsinn bei Familie Erdbeer

Heute ist wieder so ein typischer Tag des Familienwahnsinns. Wir sind in unserem Ferienhaus in der Eifel. Dort geht es im übrigen etwas lockerer zu als zu Hause, da wir es uns als Mann und Frau auch gut gehen lassen wollen. Eigentlich hatten wir beschlossen, dass die Kinderpads zu Hause bleiben, da es hier genug Natur zum Austoben gibt und Spielzeug ist auch genug vorhanden. Nun ist es aber so, dass wir Eltern am Wochenende auch mal ausschlafen wollen würden und jeder, der Kinder hat, kennt das Phänomen - am Wochenende springen die Pänz noch früher als sonst, laut durch die Gegend. Daher war nun der Plan, solange wir noch schlafen, dürfen sie die Pads benutzen - was soll ich Euch sagen... es hat irgendwie nicht funktioniert, weil sie es vergessen hatten und um 5! Uhr morgens schon laut stritten. Dabei hatte Erdbeermädchen schon so doll an der Gardine gezogen und sich darin eingewickelt, dass die Halterung auf halb 8 hing und drohte auf sie drauf zu fallen... Kurz geschimpft, lagen also alle wieder im Bett und nein - das sollte natürlich nicht so bleiben. Minuten später stand ich also wegen "Ruhestörung" wieder im Kinderzimmer und quartierte kurzerhand einfach mal den Bubbes in unser Bett aus. Woraufhin der Bubbes dann weinend im Bett lag, weil er seinen Bären vergessen hatte mitzunehmen. Also - nochmal aufgestanden - ihm diesen scheiß Bären zugeworfen und danach war dann erst mal Ruhe *seufz*. Jedenfalls für mich, denn wie ich später erfahren hatte - mein Mann musste um 6 Uhr aufstehen um zur Arbeit zu fahren - sprang Bubbes gut gelaunt durch die Gegend.

Im Laufe des Tages klemmte sich das Erdbeermädchen noch in der Türe die Finger, was aber eigentlich nicht sooo schlimm war, aber Erdbeermädchen neigt immer dazu sehr laut und theatralisch zu sein, so auch diesmal.

 

Nachmittags ging es dann weiter. Mein Mann und ich wollten uns eine Elternqualitytime gönnen. Der Kaffee und die Puddingteilchen standen schon vor uns, die Kinder spielten schon eine ganze Weile friedlich im Zimmer. Mein Mann sagte noch, wir würden wahrscheinlich gerade einmal ins Teilchen beißen, da kommen sie aus dem Zimmer und - NATÜRLICH kam es genau so :-D. Wie die kleinen Piranhas kamen sie aus dem Zimmer geschossen, schauten mit großen Augen und ich meine sogar, sie hätten schon Kinnwasser gehabt... :-D und fragten: "Was ist daaaaas?" Manchmal bin ich ne Sau, dann sage ich sehr überzeugend und ohne mit der Wimper zu zucken, es sei etwas mit Alkohol, damit ich nicht teilen muss, heute wollte ich aber ein bisschen weniger Bad Mom raushängen lassen ;-). 

 

Wenig später, die Teilchen sind noch nicht mal verdaut, rennen mir die kleinen Ratten (so nennen wir sie liebevoll) hinterher, sie hätten soooooo einen Hunger. Is klar! Es gelingt mir, sie ein paar Stündchen hinzuhalten und bereite abends Schinken-Käse-Pfannkuchen mit Salat zu. "Hmmmmm lecker", höre ich sie ständig sagen und was meint Ihr, was dann am Esstisch passiert? 3 x gepiekt: "Mama, ich bin satt", "Papa, ich mag das nicht". Hätten wir Ihnen jetzt den kleinen Finger gereicht, wären sie wahrscheinlich immer damit durchgekommen - ausserdem gibt es für solche Fälle Oma und Opa, die jetzt nun mal leider nicht da sind, also wird aufgegessen!

Und kurioserweise verschwindet anschließend der Nachtisch wie von Zauberhand in den kleinen Rattenmäulchen. 

Ich sage Euch, nach so einem Tag bin ich froh, wenn die Ratten im Bett sind und ich mich mit meinem Mann und einem Glas, ach was sage ich, einer Flasche Hugo auf die Couch setzen kann und wir endlich in Ruhe einen Film schauen können... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0