· 

# 81 Stock im Arsch

Manchmal, wenn ich zurück denke, bin ich erschrocken darüber, was ich alles gemacht habe, was eigentlich total überbewertet ist oder den Stress noch mehr fördert. Eine gute Mutter zu sein war für mich zum Beispiel ein Grund den Stock im Arsch zu haben, obwohl ich damals auch schon nicht jeden Schnickschnack mitgemacht habe. Ein weiterer Grund schon bevor die Kinder da waren, war die Angst

Angst vor dem, was mich erwartet, 

Angst davor was andere von mir denken .

Es ist alles lockerer geworden und mich erstaunt, was ich auf manche Menschen für einen Eindruck gemacht habe:

  • langweilig
  • stilles, graues Mäuschen
  • ernst
  • anständig 
  • frigide
  • prüde... 

So bin ich überhaupt nicht, aber es ist egal, wie Du es machst, entweder biste

'n graues Mäuschen oder ne Rampensau;

etwas dazwischen gibt es scheinbar nicht. 

Es gibt so viele Menschen, die ganz offensichtlich und tatsächlich den Stock im Arsch haben, aber warum ist das so?

Warum kannst Du auf einer Party nicht einfach tanzen bis Dir die Füße wehtun? Den Spaß mitmachen und Dich unter Freunden ein wenig zum Affen machen, so wie sie es auch tun? Wo bleibt der Spaß, wenn jeder mit dem Stock im Arsch rum steht, nickt und lächelt?

 

…"Der Stock im Arsch wird nie zum Rückrad
Halte Händchen und die Schnauze..." (Harter Weg -Broilers)

 

Warum kann ich nicht einfach sagen, wenn´s mir nicht passt? Ganz einfach, weil es verdammt schwer sein würde, den Stock festzuhalten und los zu pöbeln ;). Na Kopfkino angeregt? :-p

Es geht mir in diesem Post auch nicht darum zu sagen, lass Deine gute Erdbeerstube zu Hause, pöbel rum, rotz in die Ecke - nein, nimm einfach den verdammten Stock ausm Arsch und sei Du selbst!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0