Artikel mit dem Tag "#erdbeerliebe"



Erdbeerwelt retten · 06. November 2019
Seit nunmehr einem Jahr wasche ich nun mit Kastanien, die ich damals gesammelt, zerkleinert und getrocknet hatte. Nun kann ich euch auch mal eine Rückmeldung dazu geben. Mit Kastanienwaschmittel zu waschen ist zuerst einmal geruchlos, was ich grundsätzlich gut finde, weil ich sowieso Parfüm benutze und es dann keine Geruchsmischung gibt. Wenn mir nach Duft war, zum Beispiel bei der Bettwäsche, dann habe ich ein wenig Lavendel, welchem ich aus dem eigenen Garten gepflückt und getrocknet...

23. Oktober 2019
Es gibt Menschen, die mich als empathielos beschreiben. Nun - grundsätzlich ist mir diese Tatsache, wie Menschen über mich denken egal (Ist diese Aussage jetzt schon in deren Augen empathielos? ;-) ). Dennoch möchte ich heute mal darüber schreiben, warum ich ganz oft nicht frage "Hey, wie geht´s dir?" Ich habe das Buch "Super, und dir?" von Katrin Weßling gelesen und da wird ganz deutlich, dass wir auf die Frage, wie es uns geht, ganz häufig einfach lügen. Wir lügen, aus...

09. Oktober 2019
LOSLASSEN - egal, ob beim Coaching oder beim Yoga, seit geraumer Zeit ist mir dieses Thema sehr präsent. Vor ein paar Tagen saß ich mit einer Freundin nach längerer Zeit bei einem Getränk auf der Couch. Wir unterhielten uns über vergangenes und aktuelles und plötzlich wurde mir bewusst, dass ich mit einem bestimmten Thema abgeschlossen hatte; ich hatte es losgelassen und sagte ihr gleich im Anschluss daran, dass es mir damit wirklich gut ginge, woraufhin sie mich fragte: "Wie machst du...

Erdbeerwelt retten · 04. Oktober 2019
Der Monat September stand eher im Zeichen des Erhaltens und Abwägens. Ich war nämlich mit den Kindern bei A*** einkaufen, weil sie unbedingt diese Gummi-Emojis sammeln möchten... Ich möchte ihnen das nicht verbieten, wenngleich ich es als Müll sehe. Naja und dann haben wir natürlich auch dort eingekauft und es ist wieder etwas Verpackungsmüll ins Haus eingezogen, den ich danach wieder reduzieren wollte. Generell kann ich aber sagen, dass wir sehr viel weniger einkaufen als noch vor...

26. September 2019
Sommer, Sonne und ich sitze mit Freunden draußen. Wir unterhalten uns und während wir uns unterhalten, sehe ich mich - gespiegelt in Sonnenbrillengläsern. Ein komisches Gefühl, denn ich kann nicht genau erkennen, ob ich angesehen werde, was mir die Mimik bei der Unterhaltung sagt etc. Interessant welchen Unterschied das Gespräch für mich macht, wenn eine Komponente fehlt. Gut, manch einer wird jetzt sagen, dass beim Telefonieren auch nur die Stimme bzw. Stimmlage existiert, aber beim...

Sandrinchen op Jöck · 12. September 2019
Meine unvergessliche Reise auf dem Jakobsweg war vorbei und ich fragte mich nach der 36 Kilometer Etappe von Ponte de Lima bis Tui immer wieder "Wo ist eigentlich meine Grenze?" Eine 35 Kilometer Wanderung hatte ich danach in der Heimat bereits gerockt und wäre danach immer noch in der Lage gewesen weiter zu laufen. Einige Wochen später stieß mich dann eine Freundin bei Facebook auf das Event Ultrawandern auf dem Kölnpfad und meinte, ob wir das schaffen würden und erst war ich skeptisch,...

Sandrinchen op Jöck · 27. Juni 2019
Zu Hause gehst du vermutlich einfach duschen ohne weitere Gedanken daran. Auf dem Jakobsweg funktioniert das allerdings etwas anders, denn du bist ja nicht allein :-). Folgendes wird nun aus der Sicht der Frau beschrieben, wie die Männer das handhaben, weiß ich nicht, wird aber wohl ähnlich sein. Das erste was du machst, nachdem du dein Bett in Beschlag genommen hast, ist, deinen kleinen Büggel zu nehmen, frische Wäsche hinein zu packen, sowie deinen Kulturbeutel (warum heißt das Teil...

Sandrinchen op Jöck · 17. Juni 2019
Auf dem Camino triffst du zwangsläufig auf Menschen, die sich aus einem bestimmten Grund auf den Weg machen und wenn es nur der Gedanke ist, mit dem auszukommen, was du bei dir trägst, denn das war nämlich einer meiner Gründe: Minimalismus! Nun stelle ich eine These auf, die lautet: Wer mit einem riesig gefüllten Rucksack den Jakobsweg läuft, der hat auch mental ein großes Päckchen zu tragen. Wie komme ich auf diesen Zusammenhang? Ich war bereits einige Tage auf dem Jakobsweg unterwegs,...

Sandrinchen op Jöck · 03. Juni 2019
Leider hatte Adem am Vortag schon starke Knieschmerzen und ein wirklich dickes Knie, sodass er mit seiner Selina diese Etappe nicht gehen konnte und sie mit dem Zug ein paar Kilometer weiter fuhren. Also startete ich mit Frank um 7 Uhr Richtung Ponte de Lima. Es war bergiger als je zuvor und zudem regnete es. Die Kombination aus Regen und Bergen machte mich plötzlich so unglaublich wütend, dass ich weinen musste und eigentlich wusste ich gar nicht warum ich eigentlich weine, denn ich habe...

Sandrinchen op Jöck · 27. Mai 2019
Um 6 Uhr war schon reges Treiben im Zimmer zumal es mit der Rücksicht auf Mitmenschen nicht jeder gleich hat... Sebastian wollte an diesem Tag "nur" bis Barcelos laufen und daher verabschiedete ich mir vorläufig von ihm und war um 7 Uhr schon unterwegs. Was mich da erwartete, war wohl mit das Schönste, was ich jemals gesehen hatte. Ich blickte auf ein weites, nebliges Tal herunter in dem gerade die Sonne aufging und war so zu Tränen gerührt und gleichzeitig fasziniert, dass ich hier einen...

Mehr anzeigen