Sandrinchen op Jöck

Sandrinchen op Jöck · 15. Juli 2019
Mit dem Glauben an dich selbst, kannst du sprichwörtlich Berge versetzen oder sie zumindest überwinden ;-)
Sandrinchen op Jöck · 08. Juli 2019
Wenn ihr euch meine Etappenblogs des Jakobsweges alle durchgelesen habt, werdet ihr euch vermutlich die Frage stellen, ob ich eigentlich keine Schmerzen gehabt habe während der 260 Kilometer, die ich in 9 Tagen zurück gelegt habe. Doch Schmerzen hatte ich sehr wohl; der Punkt ist aber der, dass es in dem Moment nicht wichtig war, denn alle Wunden und Schmerzen habe ich immer sehr gut versorgt und eingedämmt. Nach der ersten Etappe hat mir zum Beispiel eine Stelle meines Nackens an dem einer...
Sandrinchen op Jöck · 04. Juli 2019
Das war also der Tag, die letzte Etappe... Früh wie eh und je standen wir auf, vertilgten unsere Reste und machten uns auf den Weg. Ich war fröhlicher als die ganzen Tage sowieso schon. Immer wieder dachte ich an vergangene Tage und hatte ein Lächeln im Gesicht und eine Träne im Knopfloch. Es war mit 8 Grad wohl einer der kältesten Morgen in der ganzen Zeit, dafür durften wir wieder einen sehr schönen Sonnenaufgang bewundern. Wir? Das waren Frank, Selina, Adem, Steffi, Katja und ich....
Sandrinchen op Jöck · 01. Juli 2019
Ich glaube an diesem Morgen habe ich nach so langer Zeit wirklich richtig gefrühstückt. Das Frühstück war auf Spendenbasis und da es weit und breit keinen Laden gibt, war die Auswahl doch recht groß. Schließlich waren wir um 7.30 Uhr unterwegs und hatten mal wieder Sicht auf einen schönen Sonnenaufgang. Von der inneren Uhr gelockt, führte uns der Weg in Barreiros ein wenig vom Jakobsweg ab in ein Café, dessen Wirt so mutzig (grimmig) war, wie das Wildschwein, welches an der Wand hing....
Sandrinchen op Jöck · 27. Juni 2019
Zu Hause gehst du vermutlich einfach duschen ohne weitere Gedanken daran. Auf dem Jakobsweg funktioniert das allerdings etwas anders, denn du bist ja nicht allein :-). Folgendes wird nun aus der Sicht der Frau beschrieben, wie die Männer das handhaben, weiß ich nicht, wird aber wohl ähnlich sein. Das erste was du machst, nachdem du dein Bett in Beschlag genommen hast, ist, deinen kleinen Büggel zu nehmen, frische Wäsche hinein zu packen, sowie deinen Kulturbeutel (warum heißt das Teil...
Sandrinchen op Jöck · 24. Juni 2019
Wieder einmal marschierten wir um 6.45 Uhr los. Heute waren wir hochmotiviert, denn wir wussten, wir würden heute Team Fuck You Goethe (Selina und Adem) wieder sehen. In meiner Vorstellung liefen Frank und ich einen Waldweg entlang und wir würden Selina und Adem aus der Ferne sehen - war nicht so *lach*. Immerhin liefen wir durch die schöne Stadt Arcade, in der unser Team Fuck you Goethe übernachtet hatte. Hier ging es wieder etwas bergiger zu. Wir sahen eine Familie, die in 3 Generationen...
Sandrinchen op Jöck · 20. Juni 2019
Beim Essen am Vorabend hatten wir uns geeinigt die nächste Etappe nur 17 Kilometer bis Mos zu laufen und uns ein wenig zu schonen. Also ging es für uns um 6.45 Uhr durch die Zeitverschiebung diesmal im dunkeln los. Tui fand ich grundsätzlich, wie ich auch schon in zahlreichen Berichten gelesen hatte, nicht wirklich schön. Die Dunkelheit und das gelbe Licht der Laternen erschwerten uns die Sicht auf die gelben Pfeile, dennoch schafften wir es aus der Stadt heraus an einer Landstraße...
Sandrinchen op Jöck · 17. Juni 2019
Auf dem Camino triffst du zwangsläufig auf Menschen, die sich aus einem bestimmten Grund auf den Weg machen und wenn es nur der Gedanke ist, mit dem auszukommen, was du bei dir trägst, denn das war nämlich einer meiner Gründe: Minimalismus! Nun stelle ich eine These auf, die lautet: Wer mit einem riesig gefüllten Rucksack den Jakobsweg läuft, der hat auch mental ein großes Päckchen zu tragen. Wie komme ich auf diesen Zusammenhang? Ich war bereits einige Tage auf dem Jakobsweg unterwegs,...
Sandrinchen op Jöck · 13. Juni 2019
Eine derart große Etappe, die so nicht geplant war ;-)
Sandrinchen op Jöck · 10. Juni 2019
Auf meiner Reise auf dem Camino Portugues habe ich viele verschiedene Menschen und sogar Kinder gesehen und habe für mich eine weitere Erkenntnis gefunden, auf die ich in meinem heutigen Blogpost eingehen möchte. Ich bin mir sicher, einige von euch kennen das Kinderlied "Alle Leut´". Und dieses Lied schoss mir sofort in den Kopf, wenn auch in der Camino-Version: "...große Leut´, kleine Leut´, dicke Leut´, dünne Leut´, alle Leut´, alle Leut´ gehen den Camino". In meiner Vorstellung...

Mehr anzeigen